Urlaubsplanung Irland Teil 2 – Anreise

Für die Anreise nach Irland gibt es mehrere Möglichkeiten.

http://www.eurotunnelgroup.com

http://www.eurotunnelgroup.com

  • Die wohl einfachste Möglichkeit ist die Anreise mit dem Flugzeug von Düsseldorf nach Dublin.
  • Als Alternative gibt es direkt Fähren aus Frankreich. Die Überfahrt dauert ca 16 Stunden und man kann in einer Kabine schlafen.
  • Die längste Anreise ist über die so genannte Landbrücke über England.

 

Wir haben uns für die Fahrt durch England entschieden.
Mit Last-Minute Angeboten oder sonstigen Aktionen mag es anders aussehen, aber wenn man die Preise für den Flug und Mietwagen anschaut ist diese Variante ähnlich teuer wie die Direktfähre und Landbrücke.
Zudem kann man im Flugzeug nur begrenzt Gepäck mitnehmen, wohingegen man das Auto mit separater Strandtasche, Lebensmitteln uvm. beladen kann 😉
Gegen die Direktfähre sprach aus unserer Sicht das wir nicht 16 Stunden auf der Fähre verbringen wollen und die Anreise durch England bereits als Erlebnis mitnehmen möchten :)




Auch für die Landbrücke gibt es mehrere Wege/ Fähren zwischen denen man sich entscheiden kann.
Auf Ocean24 gibt es eine recht gute Übersicht der verschiedenen Verbindungen.

Die erste Etappe geht für uns nach Dünkirchen wo wir den Eurotunnel nutzen wollen. Dieser kostet zwar etwas mehr als die Fährverbindungen, dafür gibt es einen halbstündigen Takt und die geringste Fahrzeit (reine Fahrzeit ca. 30 Minuten).
Unser Ziel ist es am ersten Tag, nachdem wir am frühen Nachmittag in Folkstone (bei Dover) angekommen sind, noch die Hälfte (ca. 300Km) der Strecke durch England zurückzulegen um am nächsten Tag entspannt in Richtung zweiter Überfahrt (Holyhead -> Dublin) aufbrechen zu können.
Von Holyhead nach Dublin gibt es mehrere Verbindungen, darunter auch ein „Speed Boat“, welches nur 2 Stunden statt 3,5 Stunden benötigt.
Es gibt eine weitere Verbindung von Fishguard oder Pembroke nach Rosslare. Allerdings fährt diese nur zweimal täglich, davon einmal mitten in der Nacht. Zudem hat die von uns ausgewählte Verbindung den Vorteil das man direkt in Dublin ankommt.

Eine Unterkunft in England für die Hin- und Rückfahrt müssen wir uns noch suchen. Wir sind uns noch nicht sicher wo genau wir Übernachten möchten.

Für die Rückfahrt gilt das gleiche wie für die Hinfahrt, am frühen Nachmittag nach Holyhead, Übernachtung in der Mitte von England und am folgenden Tag ebenfalls am frühen Nachmittag durch den Eurotunnel nach Calais.
Was man beachten sollte:

  • Bei den Fähren und dem Eurotunnel ist der Check-In eine Stunde vor Abfahrt.
  • Es gibt sogenannte Flex-Tickets. Mit denen muss man keine feste Zeit für die Überfahrt buchen. Sollte man früher oder später am Terminal ankommen ist dies kein Problem. Ggf. ist in dem Flex-Ticket auch ein VIP Service beinhaltet. Dadurch kommt man als Erster auf die Fähre und somit auch als Erster von der Fähre herunter. Allerdings sind die Flex-Ticket meist doppelt so teuer wie Standard Tickets. Bei den Standard Tickets ist ein Umbuchen (auf eine spätere Überfahrt) nur gegen Gebühr (ca 30€) möglich und es ist nicht garantiert das auf der nächsten Fähre Platz ist.

Wie sind denn eure Erfahrungen/ Tipps was die Anreise durch England angeht?
Hab ihr Tipps für die Übernachtung in England?



Booking.com

Dieser Beitrag wurde unter Urlaub abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *